südlich des Weißwurstäquators

Daß wir Deutsche sind, läßt sich zumindest nicht leugnen und weil wir deutlich südlich des Weißwurstäquators wohnen, sind wir auch sicher keine Preißn. Aber der typische Augsburger ist am liebsten unter seinesgleichen und daher sind Augsburg und Umgebung im restlichen Deutschland eher unbekannt, obwohl Augsburg etwa 275.000 Einwohner zählt und bereits eine bedeutende Großstadt darstellte, als das benachbarte München noch ein verträumtes Dörfchen war - so ändern sich die Zeiten! Zurück nach Batzenhofen: Im Zuge der Gebietsreform wurden wir 1978 nach Gersthofen, einer Kleinstadt mit etwa 20.000 Einwohnern eingemeindet. Na ja, wir hätten es schlimmer treffen können. Wir halten es mit den Gersthofenern wie mit den Preißn: Man neckt sich, aber man liebt sich! (Alle Einwohnerzahlen sind Stand 2003) Wie es bei uns so zugeht und was wir so alles treiben erfahren Sie, wenn Sie sich noch ein bißchen länger hier rumtreiben.

Gewerbe

Obwohl sich Batzenhofen trotz der Nähe zu Gersthofen und Augsburg seinen ländlichen Charakter weitgehend bewahren konnte, existieren einige ortsansässige Gewerbebetriebe. Alte Hausnamen wie "Sattler" (Kugelmann), "Käser" (Rößle) oder "Wanger", vermutlich eine Verballhornung des Wortes Wagner (Liepert), legen nahe, daß dies schon immer so war. Immerhin betrieb die Familie Rößle noch bis in die 60er Jahre eine Milchsammelstelle. In zwei oder drei Generationen wird vermutlich auch niemand mehr so recht wissen, warum die Heicheles "Bäck" genannt werden. Eine Mehlstauballergie des heutigen Besitzers führte zur Schließung dieses Traditionsbetriebs.